AMP – Accelerated Mobile Pages

AMP ist angetreten, den Frust bei mobilen Webseiten endlich zu beheben: Schrecklich langsame Ladezeiten. Und der an sich gute Ansatz mit Media Queries passt zwar die Ausgabe an das Endgerät an, oftmals werden jedoch die gleichen Daten übertragen wie auch bei der Desktop-Darstellung.

Verschiedene Firmen haben sich der Problematik angetan: z.B. Facebook mit den Instant Articles, Apple mit Apple News, und Google mit AMP, den Accelerated Mobile Pages. Im Gegensatz zu den zwei erstgenannten Lösungen handelt es sich bei AMP um ein OpenSource-Projekt von Google, was eine hoffentlich starke Verbreitung hoffen lässt. Denn AMP macht eines richtig gut: Es beschleunigt das Surfen auf Mobilgeräten drastisch!

Wie funktioniert AMP?

Bei den Accelerated Mobile Pages handelt es sich um eine Untermenge von HTML und CSS sowie vorgefertigten interaktiven Elementen.

AMP als Ranking-Faktor

Unter SEO-Gesichtspunkten ist eine mobil optimierte Seite schon seit einiger Zeit ein muss, um bei Google in den Suchergebnissen ein besseres ranking zu erhalten. Laut Google ist AMP noch kein Ranking-Signal, dies wird sich in Zukunft aber bei weiterer Verbreitung bestimmt ändern.

Aber:  Schon jetzt hebt auf Mobilgeräten Google Search passende Suchtreffer, die im Accelerated Mobile Pages-Format ausgeliefert werden, in den „Top Stories“ hervor. Ihre Webseite wird also unter Umständen bei den Suchergebnissen ganz oben präsentiert!

AMP-Seiten generieren

Um entsprechende Seiten per Hand zu kodieren, stellt Google wie üblich umfangreiche Dokumentation zur Verfügung. Jedoch ist durch die doppelte Pflege einer Seite dies nicht empfehlenswert. Viel einfacher (und meiner Ansicht nur so praktikabel) ist die Umsetzung mit einem Content Management System. Dies ist mit WordPress und Drupal problemlos möglich:

AMP mit WordPress

Mit dem entsprechenden Plugin generiert WordPress automatisch für Artikel entsprechende AMP-Seiten. Nachteil des Moduls ist derzeit, das es nur für Artikel entsprechende Seiten erzeugt; in WordPress erzeugte Seiten werden noch nicht unterstützt.

AMP mit Drupal

Umfangreicher ist die Unterstützung mit Drupal. Man könnte fast von einer Referenz-Implementierung sprechen, da die entsprechende Unterstützung von Lullabot zusammen mit Google entwickelt wurde. Es handelt sich einerseits um ein Modul sowie ein dazu passendes Theme, welches durch Sub-Theming auch an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden kann.

Soll ich AMP jetzt schon einsetzen?

Macht es Sinn jetzt schon die Accelerated Mobile Pages anzubieten? Aber ja! Es ist bei Verwendung von WordPress oder Drupal nur eine Arbeit von ein paar Minuten: Lediglich das Plugin hochladen und aktivieren. Egal ob sie eine Firmenseite, ein Blog oder was auch immer anbieten: Es schadet nicht und da es von Google entwickelt wurde ist davon auszugehen, das es das Ranking bald positiv beeinflusst.